«

»

Right Planet Syndrome

In der Reihe „Dr. autistic Summer“ widme ich mich allen Problemen, die vor allem Neurotypische haben, aber gar nicht haben müssten. Kurz gesagt, es geht um das „Right Planet Syndrome“.

Das Right Planet Syndrome ist davon geprägt, das Menschen „von Geburt an“ glauben, dass sie auf dem richtigen Planeten geboren wurden, sie der Spezies angehören, in dessen Gemeinschaft sie leben und daher die sozialen Regeln der Gemeinschaft zu ihnen passen. Wichtig ist auch, dass die sozialen Regeln vermeintlich nicht ausgehandelt wurden, sondern der Spezies eigen sind. Das heißt, dass diese scheinbar unveränderlich und noch dazu für alle Individuen der Spezies richtig sind.

Die Naturalisierung von sozialen Verhaltensweisen führt dazu, dass von Betroffenen des Right Planet Syndromes bei zwischenmenschlichen Problemen „niemals“ auf die soziale Struktur geschaut wird, sondern das Problem als individuell wahrgenommen wird – eventuell wird sogar die soziale Regel als wegweisend für die zwischenmenschliche Problemlösung herangezogen. Dies kann natürlich für die Betroffenen der richtige Weg sein. Es kann jedoch förderlich sein, sich die Welt aus einer anderen Perspektive anzusehen und so zu neuen Problemlösungsstrategien zu gelangen. Somit sei diese Reihe jenen ans Herz gelegt, die lernen wollen, wie sie mit dem Right Planet Syndrome anders umgehen können.

Ein guter erster Schritt ist einzusehen, dass die Welt nicht so ist, wie sie sein muss. Die allermeisten Gegebenheiten der Welt sind sozial vereinbart und können somit neu verhandelt werden – sei es gesamtgesellschaftlich oder individuell. Es gibt bei diesen Gegebenheiten keinen Zustand der erreicht werden muss, weil er vermeintlich dem wahren Wesen der Welt entspricht, denn es gibt kein wahres Wesen der Welt.

Ob es nun um den Aufbau einer romantischen Beziehung, Höflichkeit oder den Bau von Häusern geht: Dr. autistic Summer wird Ihnen helfen, die Welt außerhalb Ihres Right Planet Syndromes zu verstehen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://takeoverbeta.de/2012/05/right-planet-syndrome/

1 Kommentar

6 Pings

  1. 1
    Happy Kay

    Liebe Dr. Summer,
    danke für Ihren Blog! Ich wiederhole an dieser Stelle gerne, was ich in Facebook angemerkt habe: Nicht alle sozialen Spielchen machen wirklich Laune und das nicht zuletzt, weil sie irgendwer aus (Ohnmachts-)Gründen für notwendig hält. Hier eines meiner Erlebnisse aus neurotypisch-aber-reflektierter-und leicht frustrierter- Sicht:

    Letzte Woche durfte ich mir von einer Bekannten (Differenzfeministin) den Rat anhören, mich zwecks Einflußnahme meiner weiblichen Manipulationsfähigkeiten zu bedienen, was in etwa so aussah (ich übertreibe bewusst ein wenig): Augenzwinkern, vertrauliches Grinsen, vorbeugen und flüstern: wir Frauen haben da doch ganz andere Möglichkeiten mit solchen (Macht-)problemen umzugehen… Zwinker, grins.
    Ich: seufz!

    Liebe Dr. Summer, ich bin schon so gespannt auf Ihre Einschätzung und Ihre Ideen zu unseren “Missverständnisse-schaffenden”, neurotypischen Verhaltensweisen. Neugierig und gespannt, Happy.

      Zitieren  Antworten

  1. 2
  2. 3
  3. 4
  4. 5
  5. 6
  6. 7

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>