«

»

Hinterzimmerbericht (4): Jetzt mit echtem Debakel

Streit

Sakine Subaşı-Piltz ist nun nach zwei Wochen als Mitbloggerin bei takeover.beta ausgestiegen. Grund war die Auseinandersetzung, die sich auf ihren Post “Schulmediziner_innen (Gött_innen in Weiß) und andere gegen die Beschneidung als Teil religiöser Riten“ von einer Rassismus- zu einer Adultismusdiskussion hin entwickelte, und dann abgekoppelt in dem Post über Adultismus weiterlief.

Es ist durchaus problematisch, dass ein Artikel, der von antimuslimischem Rassismus handelt, in den Kommentaren so derailt wird, dass daraus ein ,,Aber was ist mit den Kindern“ wird, um es vereinfacht auszudrücken. Viele von uns kennen die Erfahrung, wie im rassistischen Diskurs gerade Muslim*innen z.B. Frauenfeindlichkeit vorgeworfen wird, und das von Menschen, die sich einen Dreck um Frauen und deren Rechte scheren. Die eine unterdrückte Gruppe mit der anderen auszuspielen ist ein aus den Medien bekanntes Phänomen.

Andererseits: Die Komplexität verschränkter Diskriminierungsformen und der Umgang auf einem intersektionellen Blog erlauben kaum ,,bloße“ Sexismus- bzw. Rassismusdiskussionen, vor allem nicht wenn diese in einer Ignoranz anderer Diskriminierungen münden. Dass derailt wurde, war u.a. auch eine Reaktion auf die Versuche von Sakine Subaşı-Piltz, die Beschneidung per se zu entproblematisieren. Sie sprach muslimischen und weißen/christlichen/nichtmuslimischen Männern ab, ihre Beschneidung als gewaltvoll erlebt zu haben, eine takeover.beta-Bloggerin als Betroffene von antimuslimischen Rassismus wurde zu einer Person der Mehrheitsgesellschaft erklärt, um ihre Argumente abzuwehren. In der abgekoppelten Adultismus-Diskussion wurden noch mehr inhaltliche Differenzen deutlich, die sich darum drehten, dass Adultismus als Diskriminierungsform als nicht besonders schlimm von ihrer Seite wahrgenommen wird.

Auf ihren Wunsch hin wurde ihr Artikel zum rassistischen Beschneidungsdiskurs von uns gelöscht. Auch ihr Name wurde aus ihren Kommentaren gelöscht und mit “Unbekannt“ ersetzt. Die Diskussion ist hier einsehbar.

Ladyfest

In Mainz beim Ladyfest gab es ein informelles Treffen einiger takeover.beta-Menschen. Das bedeutet u.a. auch, dass wir voneinander wissen, wo wir wohnen! Außerdem vermisse ich mein Handy seitdem. Genossen wurden Diskussionen nach Vorträgen, in denen vor allem die werten Männer* sich zurückhielten. Es gab viel zu essen, viel zu quatschen und zu diskutieren und Räume zum Rückzug. Wasserfälle kamen auch vor. Sowie klassistisches Gedöns einer Studentin. Schade fand ich nur, dass ich wieder nicht dazu kam, Leute, die ich von ferne aus Dem Internet kenne, zu begrüßen. Naja, das wird noch. Außerdem liebe Grüße an die schöne Frau aus dem persischen Restaurant!

geklärt … größtenteils … vorläufig

  • Einfindezeit: Neuzugänge legen bei uns selbst fest, ab wann sie in alle Entscheidungen einbezogen werden wollen
  • Stolz im Scheißsystem und kapitalistisches victim blaming: Ist es ok, “stolz” zu sein darauf, sich trotz Benachteiligung (Immigration, Behinderungen, …) im Kapitalismus erfolgreich in so etwas wie Mittelstand gekämpft zu haben? Ist das Entsolidarisierung und victim blaming derjenigen, die das nicht geschafft haben – da das Scheitern im System angelegt ist?
  • Krasse politische Unterschiede in der Redaktion: Wie gehen wir damit um? Bisherige Bereiche: Antispe(ziesismus), Kommunismus, Adultismus. Antwort: Kommt drauf an. Reden. Manchmal sind die Unterschiede nicht so groß wie gedacht, manchmal bringt’s nur ne Trennung.
  • Reclaiming von *istischer Sprache von Betroffenen – wann wollen wir dafür Trigger-/Inhaltswarnungen?
  • takeover.beta Schnipp Schnapp Kelch: interner, und bald hoffentlich ein öffentlicher, thread, wo wir einfach nur so Kram aus unserem Alltag austauschen. Zum als Menschen kennenlernen.

offene Fragen

  • Hier streitet die Redaktion – über Gefühle: bereits öffentlich, nicht abgeschlossen, immer wieder Konflikte oder Missverständnisse
  • Abundzue vs. Vielies: Wie mit dem Zeitaufwand umgehen? Wie können die, die selten da sind, trotzdem einbezogen werden und sich nicht ausgeschlossen fühlen? Wer kümmert sich um die “Gruppen-Repro-Arbeit” – Forum putzen, Linksammlungen zubereiten, Kommentare aufräumen …? Ungeklärt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://takeoverbeta.de/2012/07/hinterzimmerbericht-4-jetzt-mit-echtem-debakel/

3 Kommentare

  1. 1
    Uli

    Stolz im Scheißsystem und kapitalistisches victim blaming: Ist es ok, “stolz” zu sein darauf, sich trotz Benachteiligung (Immigration, Behinderungen, …) im Kapitalismus erfolgreich in so etwas wie Mittelstand gekämpft zu haben? Ist das Entsolidarisierung und victim blaming derjenigen, die das nicht geschafft haben – da das Scheitern im System angelegt ist?

    Holy Cow, das sind [unheimlich] gute Fragen! Ich freue mich auf die Diskussionen.

    [freigeschaltet ableistischer Begriff editiert von kiturak. Danke @Uli für den Hinweis!]

      Zitieren  Antworten

  2. 2
    Uli

    Fuck, ich habe schon wieder das ablistische Wort, das mir letztens schon aufmerksamerweise rausgekürzt wurde. Es tut mir Leid, ich arbeiten dran!

    Bitte also irgendwann das Adverb im ersten Satz durch “unheimlich” oder so ersetzen.

    [freigeschaltet von kiturak]

      Zitieren  Antworten

  3. 3
    Samia

    Huh, das hatt ich doch schon rausgenommen und freigeschaltet? *confused*

      Zitieren  Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>