«

»

RPS-Beispiel: Indirekte Kommunikation

Neurotypische (NTe) mit Right Planet Syndrom haben ein eigenes Verhältnis zu ihren Interessen. Dies wird besonders deutlich, bei etwas, dass sie „indirekte“ Kommunikation nennen. „Indirekt“ ist eine Aussage, wenn die Aussage nicht das Gemeinte aussagt. Nicht nur der Anpassungsdruck soll dazu führen, dass das eigentliche Gemeinte in der „indirekten“ Aussage entschlüsselt wird.  Geschieht die Entschlüsselung nicht sind häufig Verzweiflung, Wut und Gefühle aufgrund als mangelhaft empfundener Wertschätzung beobachtbar.

Beispiele für „indirekte“ Kommunikation:

  1. „Ich habe Durst.“
  2. „Glaubst Du, dass das eine gute Idee ist?”
  3. „Ich würde das ja nicht so machen.“
  4. „Ich habe die Buntwäsche vor die Waschmaschine gelegt.“

Nach umfangreicher empirischer Forschung bedeuten diese Aussagen:

  1. „Biete mir etwas zu trinken an!“
  2. „Ich halte das für keine gute Idee.“
  3. „Du sollst das nicht so machen!“
  4. „Falls Du noch Buntwäsche hast, leg sie vor die Waschmaschine.“

Eventuell kann es sinnvoll sein, die „indirekte“ “Do I need to hold up a sarcasm sign every time?” That would be helpful; thanks.Submitted by: matthew0440Kommunikation als Fremdsprache zu erlenen. Doch angesichts von häufiger vorkommenden Problemen mit dieser Kommunikationsform ist auch eine generelle Reflektion denkbar. Beispiele für Probleme mit „indirekter“ Kommunikation auch unter NTen mit Right Planet Syndrom sind:

  • „Glaubst Du, dass das eine gute Idee ist?“ – „Ja.“
  • „Ich habe Durst.“ – „Ich auch.“
  • „Das ist aber ein schönes Kleid!“ – „Meinst Du das steht Dir?“

Weiterhin scheinen die tatsächlichen Aussagen von Aussagen, die in der “indirekten” Kommunikation verwendet werden, für die Kommunikation verloren zu gehen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://takeoverbeta.de/2012/07/rps-beispiel-indirekte-kommunikation/

6 Kommentare

2 Pings

Zum Kommentar-Formular springen

  1. 1
    proloweib

    „Glaubst Du, dass das eine gute Idee ist?”

    es kann auch eine ehrlich gemeinte frage sein — entscheidend ist der tonfall (und die mimik). das macht es nicht leichter. mir fallen noch dialekte ein, bei denen fast immer ein “oder?” an eine aussage (und keine frage) gehängt wird, ähnlich zum “isn’t it”? sorgt auch für verwirrung.

    [freigeschaltet von Dr. autistic Summer]

      Zitieren  Antworten

    1. 1.1
      Dr. autistic Summer

      proloweib »

      entscheidend ist der tonfall (und die mimik)

      Ja, NTe neigen zur Theatralik, aber diese ist nicht eindeutig, siehe Samias Kommentar.

      mir fallen noch dialekte ein

      Dialekte machen natürlich einen Unterschied, jedoch sind dies ja auch Fremdsprachen – die natürlich eigene Formen und teilweise eigenen Formen “indirekter” Kommunikation beinhalten.

        Zitieren  Antworten

  2. 2
    Kinch

    Morgen Dr. autistic summer,

    mein persönliches Problem mit indirekter Kommunikation ist weniger ihre Existenz als ihre angenommen Existenz bei vorliegender Nicht-Existenz. Im Höchstmaß unerfreulich sich ständig von Aussagen zu distanzieren, die nicht getroffen wurden, weil direkte Aussagen als indirekte Aussagen aufgefasst werden.

    Gemeinte Aussagen die sich von den gemachten Aussagen unterscheiden finden sich darüberhinaus bedauerlicherweise nicht nur bei der indirekten Kommunikation, sondern auch bei kontextsensitiver Kommunikation. Auch hier findet sich leider das Phänomen, welches auch schon bei indirekter Kommunikation auftritt: Die gemachte Aussage mit der gemeinten Aussage zu verwechseln, wird selbst wiederum als ein indirekter Kommunikationsakt aufgefasst.

    Kommunikation mit NT-RPS (fyi: selbst NT) ist in der Tat ein Gordischer Knoten für den man leider nie ein Schwert zur Hand hat.

    Neurotypische Grüße

    [freigeschaltet von Dr. autistic Summer]

      Zitieren  Antworten

    1. 2.1
      Dr. autistic Summer

      Kinch » Vielen Dank, dass Sie uns an ihren Problemen teilhaben lassen und durch Ihre Schilderung einen persönlichen Einblick in einen weiteren Forschungszweig gewähren: Das sogenannte “zwischen den Zeilen lesen”. In einer der kommenden Veröffentlichungen werden wir Ihnen aufzeigen, wie Sie und Ihre Leidensgenoss_innen mit diesem Symptom besser umgehen können.

      Kommunikation mit NT-RPS (fyi: selbst NT) ist in der Tat ein Gordischer Knoten für den man leider nie ein Schwert zur Hand hat.

      Sie möchten also lieber von Ihrem NT-RPS Kommunikationsproblemen geheilt werden, als dass wir Therapeut_innen versuchen, einen Weg zu finden, Sie und ihre “Kommunikationsweise” zu integrieren?

        Zitieren  Antworten

  3. 3
    Samia

    Ich hab mal drüber nachgedacht, wann ich so daherrede. Die meisten Beispiele, die mir eingefallen sind, betreffen auf jeden Fall meinen Job. Daran kann ich irgendwie nicht so viel ändern, weil sone Arbeitsstelle nun mal ein ziemlich repressives Umfeld ist. Aber ich rede durchaus auch sonst so, wenn ich Leute nicht gut kenne oder nicht einschätzen kann und vor allem, wenn ich mich nicht wohlfühle. Ich hab auch diesen “Trick” drauf, dass ich zwar von der Formulierung her total direkt bin, das dann aber durch ein Lachen abschwächen muss. Will da aber dran arbeiten, dem von dir beschriebenen Anpassungsdruck standzuhalten. zweisatz gibt ja in Teil 1 und Teil 2 ihrer Verbale Entstressungs-Reihe ein paar hilfreiche Tipps für spezifischere Fälle.

    Ich fände es toll, wenn du die Reihe irgendwann als DIY-Broschüre oder so rausbringen würdest, die man überall verteilen kann, damit das alle lesen können.

      Zitieren  Antworten

  4. 4
    Kinch

    Dr. autistic Summer,

    Ich freue mich auf Ihren Artikel über „Zwischen den Zeilen”!

    Sie möchten also lieber von Ihrem NT-RPS Kommunikationsproblemen geheilt werden, als dass wir Therapeut_innen versuchen, einen Weg zu finden, Sie und ihre “Kommunikationsweise” zu integrieren?

    Ich möchte gerne effizient und effektiv mit Menschen kommunizieren können. In welcher Form das geschieht ist mir dabei eher egal. Die NT-RPS typische Kommunikationsweise steht diesem Ziel einfach nur im Wege; aber sie hat keinen Krankheitswert für sich (indirekte Kommunikation könnte durchaus eindeutig sein, denke ich). Ich denke, sie ist nur ein Symptom für die generelle Unfähigkeit von NT-RPS zur eindeutigen Kommunikation. Daher auch die Analogie mit dem gordischen Knoten ohne Schwert: Effektive Kommunikation mit NT-RPS ist ein unlösbares Problem. Integrations- oder Heilungsbemühen werden, fürchte ich, generell fruchtlos bleiben.

    Nichtsdestotrotz finde ich Ihre Analysen sehr interessant.

    Defätistische Grüße

    [freigeschaltet von Dr. autistic Summer]

      Zitieren  Antworten

  1. 5
  2. 6

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>