Schlagwort-Archiv: Hinterzimmer

Aus den Hinterzimmern (3) – Interne Streits und der Hive Mind

Seit dem letzten Hinterzimmerbericht haben wir viel Zeit damit verbracht uns im internen Forum zu kloppen, ein Streit folgte dem nächsten. Neben einigen Randthemen beschäftigen uns zur Zeit dauerhaft drei Themen: Wie treffen wir Entscheidungen, wie und warum reden wir über Gefühle und wie gehen wir mit –ismus-fails um.

Die „Wie treffen wir Entscheidungen“-Geschichte zeigte uns, dass es gar nicht so einfach ist, mit verschiedenen Bedürfnissen umzugehen. So waren wir zunächst dabei generelle Regeln zu suchen, um z.B. irgendwas für die Veröffentlichung frei zu geben. Nach einigen Miss- und Unverständnissen haben wir uns gegen allgemeine und für persönliche Regeln entschieden, also jede_r bestimmt, wann und wie er_sie in eine Entscheidung einbezogen werden möchte. Mal schauen, wann die Vorgehensweise crashed.

Aufgrund unseres ersten epic-ismus-fails beraten wir über die Frage, wie wir mit –ismus-fails umgehen wollen, inklusive Abwehrverhalten und so weiter. Erstaunlicherweise haben wir dafür kein Allheilmittel, aber hey, drüber reden…

Damit durchaus zusammenhängend, jedoch aus einem persönlichen Streit geboren, wollen wir demnächst öffentlich auf der Meta-Ebene über Gefühlsäußerungen streiten. Stay tuned ;-) .

Vermutlich haben wir bereits die Entscheidung getroffen (siehe „Ahh, wie treffen wir Entscheidungen?“), dass wir neu Hinzukommenden eine Gnadenzeit geben wollen, in der sie mitentscheiden können, aber nicht müssen. Dann kann sich erstmal durch’s Forum gewühlt werden usw.

Wir sind die Borg – NOT
Vielleicht sind wir alle ein bisschen verwundert darüber, dass wir takeover.beta-Leuts gerne als homogene Gruppe wahrgenommen und angesprochen werden. Nachdem wir im letzten Hinterzimmerbericht uns schon zur Mädchenmannschaft-Geschichte geäußert haben, aus „Macht und Redaktion“ hervorgeht, dass wir von Uneinigkeit ausgehen und wir gerne die Artikel Anderer auf takeover.beta meist kritisierend kommentieren, dachten zumindest einige von uns schon, dass das Thema ad Acta gelegt werden kann. Dem ist wohl nicht so.
Also nochmal ausdrücklicher: Bisher mögen wir uns gegenseitig und schätzen die Artikel und Positionierungen der jeweils anderen. „Schätzen“ heißt jedoch nicht 100%-Zustimmung.


[Zusammenstellung: Szenen aus Star Trek - The Next Generation, insbesondere "Star Trek: First Contact". INHALTSWARNUNG: Kolonialismus-Parallelen. Transcript folgt unten. kiturak]

Ebenso kommt es vor, dass wir einander – im Forum oder per E-Mail – darum bitten, ein Auge auf eine Kommentar-Diskussion zu werfen, an der wir gerade teilnehmen. Damit kann es also zusammenhängen, wenn mehrere takeover.beta-Leute in einer Diskussion auftreten. Dies bedeutet aber nicht, dass eine gemeinsame Meinung vertreten oder Agenda verfolgt wird. Wer anwesend ist, ist das immer noch als “Privatperson” (oder “Individuum mit Einzelmeinung” oder whatever) und vertritt keine “Blog-Meinung”. Es gibt auch keine Regel sich hinter andere takeover.beta-Leuts zu stellen, auch nicht bei Hilferufen. Dass wir uns gerne auch miteinander prügeln, haben wir hoffentlich hinlänglich gezeigt.
Weiterhin geht mit dem Mitmachen bei takeover.beta keine Übernahme von „Feindschaften“, Animositäten etc. der anderen Beteiligten einher.

Gibt’s dazu noch Fragen? Bitte gerne kommentieren, damit wir zukünftig die „hivemind“, „braintwin“, „Du = Ihr“-Zuschreibungen ein für allemal klären können.

[Transcript Video:
BORG: We are Borg. You will be assimilated.
LOCUTUS/ JEAN-LUC PICARD: I am Locutus of Borg. Resistance is futile. Your life as it has been is over. From this time forward you will service us.
BORG: You will be assimilated.
LOCUTUS/PICARD: Resistance is futile.
BORG (andere Stimme): We are the Borg. Lower your shields, surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile.
Hintergrundinfo Borg: memory alpha wiki – englisch wikipedia – deutsch]

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://takeoverbeta.de/2012/07/aus-den-hinterzimmern-3/

Aus den Hinterzimmern (2)

Der letzte Hinterzimmer-Bericht ist noch gar nicht so lange her und trotzdem ist schon sehr viel passiert. So sind wir auf der Suche nach einer gut lesbaren, schönen und weit verbreiteten Schrift. Gerade das Kriterium „schön“ bereitet uns große Probleme, doch auch wenn wir bereits von Arial zu Lucida Console gewechselt sind, war das eher so eine eigenmächtige Geschichte und wird auch nicht so bleiben.

Richtig auf Trab gebracht haben uns jedoch inhaltliche und strukturelle Fragen. So haben wir festgestellt, dass wir Kommentare schon sehr unterschiedlich bewerten und einige bestimmten Kram freischalten würden, andere nicht und zusammen mit einer „Freischalt-Anarchie“ – soll heißen, alle dürfen überall freischalten – ist das eben manchmal schwierig. Einer der Lösungsansätze dazu ist, dass wir jetzt unter jeden Kommentar schreiben, welche Person diesen freigeschaltet, depubliziert oder editiert hat. Das macht’s für uns leichter und auch für Euch hoffentlich nachvollziehbarer und kritisierbarer – denn ihr wisst dann auch, wer „versagt“ hat mit der Freischaltung und so. Es wird jedoch keine Entsolidarisierung zur Folge haben, heißt wir stehen dazu, da jede_r von uns fehlbar ist und werden nicht anfangen, Leute zu bashen, die in der Kommentarmoderation manchmal „seltsame“ Wege gehen.

Überhaupt haben wir viel über Kommentare gesprochen, vor allem weil wir Derailing zugelassen haben, wenn’s uns irgendwie wichtig erschien. Wichtige Derails waren für uns meist generelle Klärungsgeschichten, also Nachfragen, die sich auf „Wie steht ihr eigentlich zu…“ und „Wie seht ihr Euren Gruppenblog…“ beziehen. Da dies jedoch nie wirklich was mit dem Thema des Artikels zu tun hatte, haben wir dafür jetzt eine eigene Seite erschaffen, zu welcher wir diese Kommentare verschieben können. Wir finden diese also wichtig, nur möchten wir deshalb andere Themen nicht Verschütt‘ gehen lassen. Da das erst seit Kurzem so ist, haben wir eine „alte“ Diskussion, die uns wichtig ist, umgezogen.

Damit zusammenhängend ist das „Wie steht ihr eigentlich zur Mädchenmannschaft?“-Thema. Für alle, die sich fragen, wo das herkommt, zur Geschichte dahinter: Also, kiturak und Stephanie haben sich öffentlich in eigenen Blogposts mit der Mädchenmannschaft geprügelt, weil sie unterschiedliche Sachen nicht so cool fanden. Leider gab’s nach der Rauferei keine Versöhnung und so gibt’s auf beiden Seiten wohl noch Vorbehalte. So weit, so schlicht. Da aber eben beide bei takeover.beta mitmachen, entstand anscheinend der Eindruck, dass takeover.beta feindlich gegenüber der Mädchenmannschaft gesinnt ist. Wir sind uns darüber einig, dass dem nicht so ist.

Wir sind noch dabei genereller darüber zu sprechen, wie wir mit vor-takeover.beta-Geschichten umgehen wollen. Aber das ist noch nicht soweit, dass es sinnvoll hier wiedergegeben werden kann.

Ansonsten arbeiten wir an einer Lösung, wie wir damit umgehen, dass wir irgendwie gerne gleichzeitig veröffentlichen. Das ist übrigens keine Absicht, sondern Zufall – oder eine telepathische Verbindung ;-) . Wir finden’s gut, wenn jeder Artikel die nötige Aufmerksamkeit bekommt, gleichzeitig wollen wir jedoch auch keine „Sperrfrist“ bis zur nächsten Veröffentlichung einführen. Wir haben einen Slider eingefügt, welcher Artikel des_der Jeweiligen hervorhebt, die dem_derjenigen gerade besonders wichtig ist. Tut uns den Gefallen und nehmt diesen Slider total wichtig, dann müssen wir uns nämlich keine Gedanken mehr machen ;-) .

Der „about“-Text ist immer noch in Arbeit, fast fertig ist unser „Macht mit“-Aufruf. Also, es geht weiter!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://takeoverbeta.de/2012/06/aus-den-hinterzimmern-2/

Aus den Hinterzimmern

Erster Bericht des Gruppenblogs takeover.beta

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, mit „Hinterzimmer-Geschichten“ (zumindest) öffentlich(er) umzugehen. Daher hier der erste Bericht, es ist auch für uns etwas ungewohnt, daher freuen wir uns über Anregungen, Kritik und Fragen in den Kommentaren.

Also die Idee für diesen Gruppenblog entstand seitens kiturak einerseits, weil das Leben mit Gruppenblog schöner ist/sein könnte und andererseits, weil kiturak und Andere Vorstellungen von einem Gruppenblog hatten, die anderswo irgendwie (noch) nicht bewerkstelligt  wurden. Ziemlich schnell fanden sich Menschen aus der Blogosphäre und dem sozialen Nahbereich zusammen und trafen sich zu Fünft zu einem Findungstreffen im Januar 2012.  Anwesend waren: Zweisatz, Samia, PowerPoodle, kiturak und Stephanie.

Themen des Findungstreffens waren: Wer soll mitmachen? Wie verstehen wir uns als „Redaktion“ und wie wollen wir miteinander umgehen?  Wie gehen wir mit Kommentaren um? Was stellen wir uns technisch und optisch vor? Wie wollen wir den Gruppenblog nennen?

Mitmachen haben wir Recht einfach gelöst: Wir gucken mal, welche Personen mitmachen wollen und entscheiden dann von Person zu Person. Dabei wollen wir darauf achten, diverser zu werden , also z.B. nicht „am Ende“ davon überrascht zu sein, dass „alle“ weiß, hetero, cis, räumlich-nah etc. sind. Gleichzeitig fragen wir durchaus Menschen an, die wir cool finden oder von denen Einzelne hoffen, dass „wir“ sie cool finden können.  Aber auch diese durchlaufen den Prozess der Aufnahme von Neuzugängen.

Bezüglich der “Aufnahme von Neuzugängen“ und redaktionsinternen Vorgehen haben wir uns vorläufig wie in „Macht und Redaktion“ geeinigt. Wir sind gespannt, wie das funktioniert. Ebenso könnt ihr unter „Regeln“ unsere Einigung auf die Kommentarmoderation nachvollziehen.

Technik und Optik könnt ihr hier bewundern, wir sind jedoch nicht fertig und werden es wohl nie. Wir probieren derzeit mit verschiedenen Plug-ins und Widgets rum, insbesondere datenschutzrechtliche Fragen werden erwogen. Ansonsten hosten wir selbst und zwar unter Stephanies Klarnamen, weil sie eben mit Klarnamen unterwegs ist und (somit) keine Probleme damit hat. Optisch konnten wir keine Farbe finden, die uns allen gefällt. Daher ist’s jetzt erstmal schwarz-weiß. Wir pflegen eine gewisse Anarchie, was den Header und den Untertitel des Blogs betrifft. Kann also sein, dass wir Beides spontan immer wieder ändern.

Unser Name entstand im Brainstorming und Veto. Mit takeover hatten wir alle keine Probleme und mit beta auch. Damit war takeover.beta das Resultat (mit kleinem Zwischenunstimmigkeiten bezüglich der Schreibweise). Ebenso haben wir einige inhaltliche Fragen geklärt. Mehr dazu gibt’s, wenn wir mit der Vorstellung – unserem „About“ – fertig sind. Kann aber noch eine Weile dauern…

Ansonsten haben wir ein kleines, internes Forum, wo wir uns größtenteils mit „Kleinscheiß“ beschäftigen (so was wie, welches Plug-in für welche Funktion und brauchen wir das?), aber eben auch Personalkram besprechen. Wir wollen jedoch in regelmäßigen Abständen berichten.

Nach dem Findungstreffen wurde dann erstmal der Blog aufgesetzt und jetzt sind wir mitten in der „Wann kommt eigentlich Dein erster Artikel?“-Phase. Was bereits ganz gut funktioniert, ist die bereits publizierten Artikel gegenseitig zu kommentieren ;-) . Es gibt weiterhin schon eine 6. Person im Bunde, aber diese outet sich am Besten selbst.

Ok. Soviel erstmal. Fragen, Kritik, Anregungen?

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://takeoverbeta.de/2012/05/aus-den-hinterzimmern-erster-bericht/